89. Grundschule Dresden

Zielstellung war die komplexe Sanierung und Erweiterung der 89. Grundschule in Dresden. Die Schule entsprach hinsichtlich ihrer baulichen Qualität, des Brandschutz sowie ihrer Unterhaltungs- und Betriebskosten nicht mehr den heutigen Anforderungen

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Landeshauptstadt Dresden
Architekt ARGE Architekten
Leistungszeit / Bauzeit 12/2011 / 07/2014-03/2016
Leistung Anlagengruppen Heizungs-, Sanitär- Lüftungstechnik, Elektro inkl. Stark- und Schwachstromtechnik, Aufzugstechnik
Leistungsphasen LP2 - LP9
Auftragsvolumen 1,3 Mio. €
Projektbeschreibung

Zielstellung war die komplexe Sanierung und Erweiterung der 89. Grundschule in Dresden. Die Schule entsprach hinsichtlich ihrer baulichen Qualität, des Brandschutz sowie ihrer Unterhaltungs- und Betriebskosten nicht mehr den heutigen Anforderungen.

Im Rahmen der Baumaßnahmen wurde das vorhandene

Schulgebäude, das bisherige Hortgebäude

sowie die Turnhalle grundlegend saniert und mit

einem Hortneubau ergänzt.

Das Schulgebäude verfügt über einen 3-geschossigen

Haupt-und Seitenflügel. Diese sind teilunterkellert.

Das Schulleitergebäude ist zweigeschossig und ebenfalls teilweise unterkellert. Die Turnhalle ist eingeschossig mit einem Anbau, in dem Umkleiden und sanitäre Anlagen untergebracht sind. Der Hortneubau besteht aus zwei Etagen und verbindet die Turnhalle mit dem Schulgebäude. Im Zuge der Sanierungsmaßnahme wurde die Baukonstruktion und die funktionale Gliederung der Gebäude an die aktuellen Vorschriften, insbesondere in Bezug auf den vorbeugenden baulichen Brandschutz, den baulichen Wärmeschutz und den Schallschutz angepasst. Zusätzlich wurde das Schulgebäude barrierefrei zugänglich gemacht.

 

Um eine anforderungsgerechte Grundschule zu errichten, wurde das bestehende Schulgebäude inklusive der angeschlossenen Turnhalle grundlegend saniert und mit einem neuen Hortgebäude nach Schulbaurichtlinie ergänzt.


Folgende wesentliche technische Anlagen wurden geplant:

  • Grundlegende Sanierung und Erweiterung der WC-Anlagen
  • Die Wärmebereitstellung erfolgt über BHKW sowie Gasbrennwerttherme
  • Sanierung der Unterrichts- und Horträume nach Anforderungen der Landeshauptstadt Dresden
  • Grundlegende Sanierung und Erweiterung der Wärmeversorgungsanlagen
  • Die Wärmebereitstellung erfolgt über BHKW sowie Gasbrennwerttherme
  • Die Wärmeverteilung erfolgte mittels Fußbodenflächenheizungen sowie Röhrenradiatoren.
  • Grundlegende Sanierung und Erweiterung der Lüftungsanlagen
  • Neubau eines Hortgebäudes inkl. einer Ausgabeküche mit Speiseraum/Mehrzweckraum
  • Ansteuerung neuer Brandschutz- und RS-Türen zur Verbesserung des baulichen Brandschutzes
  • Niederspannungsschaltanlage für 250 A Leistung
  • Beleuchtungsanlage
  • Sicherheitsbeleuchtungsanlage mit Zentralbatterie
  • komplettes Datennetz in Kategorie 7 mit. ca. 120 Datendosen
  • vollflächige Brandmeldeanlage mit rd. 250 Meldern
  • ELA-Anlage mit rd. 100 Lautsprechern
  • Zutrittskontrolle
  • 1 behindertengerechter Personenaufzug
  • 1 behindertengerechter Hublift

 

 

Wesentliche Parameter zum Bauvorhaben:

 

  • Planungsbeginn: 12 / 2011
  • Baubeginn: 07 / 2014
  • Fertigstellung: 03 / 2016
  • Bearbeitete Gewerke: Heizungs-, Sanitär- Lüftungstechnik, Elektro inkl. Stark- und Schwachstromtechnik, Aufzugstechnik
  • Bearbeitete HOAI-Phasen: LP 2 – 9
  • BGF: 5.547 m³
  • NF: 3.407 m²
  • BRI: 21.453 m³
  • Gesamtbaukosten (brutto): 7,36 Mio. €
  • Kosten Technikgewerke:
    - Haustechnik ges. (brutto) 1,3 Mio. €
    - KG 410/420: 488.000 €
    - KG 430: 155.000 €
    - KG 440: 423.000 €
    - KG 450: 147.000 €
    - KG 460:  94.000 €