Elementary School Kaiserslautern-Vogelweh

Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den Neubau der Vogelweh Elementary School als Schulanlage für insgesamt 655 Schüler

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung Niederlassung Idar-Oberstein
Architekt BAURCONSULT
Leistungszeit / Bauzeit 06/2013 - 05/2015 / 03/2016 - 06/2019
Leistung Anlagengruppen Abwasser- und Wasseranlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen, Starkstromanlagen, Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen, Feuerlöschanlagen (Sprinkleranlage), Gebäudeautomation
Leistungsphasen LP2 - LP9
Auftragsvolumen 10,1 Mio. €
Projektbeschreibung

Bei der Baumaßnahme handelt es sich um den Neubau der Vogelweh Elementary School als Schulanlage für insgesamt 655 Schüler auf Basis der 21 st Century Education Facilities Specification Es handelt sich um eine Baumaßnahme der US-Streitkräfte.


Das Schulgebäude gliedert sich in fünf Gebäudeteile,  die im Wesentlichen wie folgt genutzt werden:

 

  • Neighborhoods, Bauteile A, D und E als Unterrichtsräume
  • Neighborhood Bauteil E1 Verwaltung und Allgemein
  • Bauteil C, Informationszentrum, Turnhalle und Küche
  • Bauteil B, Eingangsbereich mit Bühnenbereich und Veranstaltungsfläche

 

Starkstromanlagen:

Die Stromversorgung erfolgt über eine abgesetzte Trafostation im Außenbereich als Fertigstation mit Anbindung an ein 10 kV Netz des Energieversorgers. Innerhalb des Gebäudes eine Niederspannungshauptverteilung mit daran angeschlossenen Unterverteilern je Bauteil und Ebene. Beleuchtungs-, Jalousie- und Heizungssteuerung flächendeckend über KNX, Schnittstelle zwischen KNX und Gebäudeautomation.
Kabeltragsysteme im Zwischendeckenbereich und estrichüberdeckte Fußbodenkanäle mit entsprechenden Auslasssystemen. Kabeltragsysteme in Funktionserhalt entsprechend LAR Umfangreiche Potential- und Überspannungsschutzmaßnahmen. Erdungs- und Blitzschutzanlagen.

Sicherheitsbeleuchtung mit Einzelbatterieleuchten (Vorgabe US) und Zentralbatterieanlage für den Bereich Versammlungsstätte.

 

Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen:

Primärverkabelung mittels LWL und CU an ein bestehendes Infrastrukturnetz im Außenbereich unter Berücksichtigung strenger Sicherheitsvorkehrungen. Sekundärnetz ebenfalls mit LWL und CU, ausgehend von einem Serverraum in die einzelnen Bauteile. Tertiärverkabelung mit Kat6 (Vorgabe US), ausgehend von den jeweiligen Datenverteilern zu den Anschlussdosen.

 

Brandmeldeanlage:
Brandmeldeanlage mit automatischen und nichtautomatischen Meldern, Rauchansaugsystemen und Aufschaltung der Brandmeldezentrale auf die Leitwarte der US-Feuerwehr. FIZ mit Lageplantableau und Steuerelementen entsprechend Brandfallmatrix.
Alarmierung über Sprachdurchsage (Kopplung zur Sprachalarmierungsanlage) und Einsatz von synchronisierten Blitzleuchten für Schüler mit Hörbehinderung.

 

Sprachalarmierungsanlage:
Sprachalarmierungsanlage flächendeckend mit entsprechender Verkabelung in Funktionserhalt und Einsprechstellen / Notrufsprechstellen in festgelegten Bereichen. Notruftaster und Gegensprechanlage in jedem Klassenraum mit Verbindung zu einer ständig besetzten Stelle. Schnittstelle zur Brandmeldeanlage.

Medientechnik:
Beschallungsanlage (PA) im Aufführungsbereich, mit Lautsprechersystemen, Funkmikrofonen, Lichttraverse mit Steuerung, Beamer und Leinwand im Großformat.

Mobile 19 Zoll Rack’s in der Turnhalle und Multifunktionsraum.

 

Außenbereich:

Trafostation, Außenbeleuchtung (KNX), Außenverteiler, Schrankensteuerungen, Videoüberwachung und WLAN

 

Wesentliche Parameter zum Bauvorhaben:

 

  • Planungszeitraum von 06/2013 - 05/2015
    Bauzeit: von 03/2016 - 06/2019
    Fertigstellung: 08/2019
  • Bearbeitete Leistungsphasen HOAI: 2-9
  • Geplante Gewerke:

Abwasser- und Wasseranlagen, Wärmeversorgungsanlagen, Lufttechnische Anlagen, Starkstromanlagen, Fernmelde- und Informationstechnische Anlagen, Feuerlöschanlagen (Sprinkleranlage), Gebäudeautomation

 

  • Gesamtbaukosten (KG 200 – KG 600): 40,2 Mio. € (netto)
  • TGA-Gesamtkosten (KG 400): 10,1 Mio. € (netto)
  • KG 410: 1,1 Mio €
  • KG 420: 1,3 Mio €
  • KG 430: 2,2 Mio €
  • KG 440: 3,2 Mio €
  • KG 450: 1,6 Mio €
  • KG 480: 0,6 Mio €
  • Honorarzone: II und III unten
  • BGF 17.303  m², BRI 83.000 m³, NUF 13.500 m²