Neubau Winterdienst Gebäude 473

Die Fraport AG errichtet am Standort Flughafen Frankfurt ein neues Winterdienst Gebäude zur Zentralisierung des Winterdienstes und der Winterdienstwerkstätten

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Fraport AG
Architekt GHBA Architekten
Leistungszeit / Bauzeit 10/2013 - 01/2018, 01/2018 - 02/2019
Leistung Anlagengruppen Brandschottungen, Heizung, Kälte, Druckluft, Lüftung, Sanitär, Sprinkler
Leistungsphasen LP1 - LP8
Auftragsvolumen 3,4 Mio €
Projektbeschreibung

Die Fraport AG errichtet am Standort Flughafen Frankfurt ein neues Winterdienst Gebäude zur Zentralisierung des Winterdienstes und der Winterdienstwerkstätten bestehend aus Verwaltungsgebäude, Forstfreier Halle, Werkstattgebäude, Waschhalle und Parkflächen. Der Standort des Winterdienstgebäudes befindet sich im Nordwesten des Vorfeldes.

 

Die Frostfreie Halle befindet sich am westlichen Ende des Gebäudes. In dieser können 53 Fahrzeuge untergebracht werden, weitere Parkplätze befinden sich auf den offenen Parkflächen.

 

Das Verwaltungsgebäude besteht aus 5 Ebenen, in denen sich Sozialräume, Bereitschafts- und Pausenräume sowie Schulungs- und Büroräume befinden.

Das Werkstattgebäude besteht aus vier Hallenschiffen, die mit je einer Grube ausgestattet sind. Ein Waschplatz schließt sich im Osten an die Werkstatthalle an.

 

Die Entwässerung des Werkstattgebäudes und der Waschhalle wird zur Abscheidung ölhaltiger Rückstände in eine Emulsionsspaltanlage geführt. Mit Trink- und Brauchwasser werden das Personal-und Werkstattgebäude und die Waschhalle und der Waschplatz versorgt.

 

Die Wärmeerzeugung erfolgt per Fernwärme. Als Standard-Heizflächen in den Räumen sind Profilplattenheizkörper vorgesehen. Im Bereich Werkstatt, Waschhalle und frostfreier Halle werden Deckenstrahlplatten eingesetzt.

 

Das Personalgebäude und die Waschhalle werden maschinell be- und entlüftet, auf dem Dach werden zwei luftgekühlte Kaltwassersätze mit je 75kW Leistung aufgestellt.

 

Für die Druckluftversorgung der Werkstatt und der Waschhalle wird ein Kompressorraum mit zwei luftgekühlten Kolbenkompressoren mit einer Liefermenge von je 0,82m³/min, errichtet.

 

Die Gebäude werden gem. Brandschutzkonzept gesprinklert. Die Sprinkleranlage wird mit einem Druckluftwasserbehälter von 20m³, als Druckschaltung ab 10 bar, als Erstversorgung vorgesehen.

 

Folgende wesentlichen Anlagen wurden geplant:

  • Sanitärobjekte ( WC/WT-Anlagen; Duschanlagen; Ausstattung von Teeküchen; Ausgussbeckenanlagen)
  • Zentrallüftungsanlage Personalgebäude mit 33.700m³/h Waschhalle 16.000m³/h
  • Zentraler Kaltwasserverteiler mit Umluft-Kühlgeräten und Klimaversorgung
  • zwei luftgekühlte Kolbenkompressoren; Liefermenge je 0,82m³/min; stationärer Kolbenkompressor mit 0,1m³/min
  • Altöltank
  • Sprinkleranlage

 

Wesentliche Parameter zum Bauvorhaben:

 

  • Planungszeitraum von 10/2013 - 01/2018, Bauzeit: von 01/2018 - 02/2019
  • geplante Fertigstellung: 02/2019
  • Bearbeitete Leistungsphasen HOAI: 1-8
  • TGA-Gesamtkosten (KG 400): 3,4 Mio. € (netto)

 

KG 410:

KG 420:

KG 430:

KG 470:

 

950.000€

190.000€

1.200.000€

540.000€

 

 

 

 

 

 

 

  • Honorarzone II
  • Geplante Gewerke: Brandschottungen, Heizung, Kälte, Druckluft, Lüftung, Sanitär, Sprinkler
  • BGFa = 9.470m², BRI = 64.830m³