Neubau eines Flugabfertigungsgebäudes BLB NRW Köln

Der Neubau ersetzt die Mitte der siebziger Jahre als „Provisorische Flugabfertigung“ für die Bundeswehr hergerichtete ehemalige Frachthalle des zivilen Flughafens Köln-Bonn.

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW
Architekt Herr Peter Weber
Leistungszeit / Bauzeit 2005, 2006-2007 (Bauzeit mit 1 Jahr Baustopp)
Leistung Anlagengruppen Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs-, Kleinkältetechnik, sowie Küchentechnik
Leistungsphasen LP3-LP8
Auftragsvolumen 1.6 Mio. € brutto
BGF 3.230 m²
Projektbeschreibung

Seit 1985 werden sie Staatsbesuche des Auswärtigen Amtes durch die Bundeswehr übernommen. Die Kapazität der Neubaumaßnahme entspricht der maximal möglichen Anzahl von Fluggästen eines Flugzeugtyps Airbus A-310 (204 Personen) und einer Transall C-160 (89 Personen). Jährlich werden auf dem militärischen Teil des Flughafens Köln-Bonn bis zu 80.000 Fluggäste registriert.

 

Der Raumbedarf und die funktionelle Zuordnung der Räume untereinander entsprechen überwiegend dem benachbarten zivilen Flughafen. Dem Wunsch des Bauherren ein funktionsgerechtes, ebenerdiges, helles und freundliches Gebäude zu errichten erfüllt der Architekt mit einer farbig gefassten Stahl-Glasfassade.

 

Im Erdgeschoss befinden sich an den Seiten die Abflug- und Ankunftsbereiche. Verbunden werden die Gebäude durch die zentrale Halle mit Aufenthalts- und Essbereich. Im Kellergeschoss sind die Technik-, Lager- und Funktionsräume angeordnet.