SLK-Kliniken Am Gesundbrunnen - Sanierung / Modernisierung und Erweiterung

Geplant wurde der Neubau eines Krankenhauserweiterungsbaus im SLK Klinikum der Stadt Heilbronn. Der Erweiterungsbau mit 4 Gebäudefingern und der Verbindungsmagistrale hat eine BGF Fläche von 82.300 m²

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr SLK-Kliniken Heilbronn GmbH
Architekt TMK ARCHITEKTEN INGENIEURE
Leistungszeit / Bauzeit seit 2009 / 2013 - 2017
Leistung Anlagengruppen Heizungstechnik mit Geothermie-Anlage und Wärmepumpe, BHKW Einbindung, Absorbtionskältemaschine (mit Hybrid Rückkühlung); Temperierung der Pflegebereiche auf Niedertemperaturniveau durch Bauteilaktivierung
Leistungsphasen LP 2 - LP 8
Auftragsvolumen 81 Mio. €
Projektbeschreibung

Geplant wurde der Neubau eines Krankenhauserweiterungsbaus im SLK Klinikum der Stadt Heilbronn. Der Erweiterungsbau mit 4 Gebäudefingern (Bauteil K bis N) und der Verbindungsmagistrale (Bauteil M) hat eine BGF Fläche von 82.300 m².

Zusätzlich wurde im Rahmen dieser Planung die Entbindung (Gebäude O) als Anbau zum Hauptgebäude des 1. Bauabschnittes geplant. Im Krankenhaus untergebracht werden 544 Pflegebetten, davon 64 IST-Betten, 18 OP- Räume, in 1B Qualität, eine Intensivstation, Fachabteilungen wie Chirurgie, Radiologie (einschließlich MRT und CT), Gynäkologie, Endoskopie, Dialyse, Zentralsterilisation, Labore sowie Verteilerküche mit Essensausgabe.

 

Im Gebäude O wird die Entbindungsstation mit Frauenheilkunde und Bewegungsbad untergebracht. Das Objekt besteht aus vier Gebäudefingern, welche von einer zentralen Magistrale verbunden werden. Das Bauteil O bindet direkt an die Magistrale an. Die komplette Technik befindet sich in der Ebene 01, alle OP Räume sind in der Ebene 5 angeordnet. In den oberen zwei Etagen der Bauteile K bis N sind die Pflegegeschosse untergebracht. Auf dem Dach des Bauteiles L ist eine Hubschrauberlandeplattform vorgesehen.Alle innen liegenden Räume werden über die Lüftungstechnik mit Frischluft versorgt. In den Pflegeebenen wird eine Betonkerntemperierung zu einem angenehmen Klima im Sommer und Winter beitragen.

 

Wesentliche Parameter zum Bauvorhaben:

  • Planungsbeginn: 07/2009
  • Baubeginn: 09/2013
  • Einzug: ab 02/2017
  • Fertigstellung: 12/2017
  • Geplante Gewerke: Heizungstechnik mit Geothermie-Anlage und Wärmepumpe, BHKW Einbindung, Absorptionskältemaschine (mit Hybrid Rückkühlung); Temperierung der Pflegebereiche auf Niedertemperaturniveau durch Bauteilaktivierung
  • Sanitärtechnik, Medizinische Gase und Schwimmbadtechnik
  • Lüftungs- und Klimatechnik mit adiabater Abluftbefeuchtung
  • Elektrotechnik einschl. Stark- und Schwachstromtechnik
  • Aufzugstechnik einschl. Rohrpostanlagen, Feuerlöschtechnik für die Huschrauberplattform, Regelungstechnik, zentrale Gebäudeleittechnik
  • bearbeitete Leistungsphasen: HOAI 2-8
  • BRI m³: 300.000, BGF m²: 82.500, NF m²: 38.700
  • Gesamtbaukosten: ca. 238 Mio. € (brutto)
  • Kosten der bearbeiteten Technik Gewerke (KG: 400): 81 Mio. € (brutto)

davon:

KGR 410: ca. 9,6 Mio. € (brutto)
KGR 420: ca. 9,5 Mio. € (brutto)
KGR 430: ca. 21,0 Mio. € (brutto)
KGR 440: ca. 21,5 Mio. € (brutto)
KGR 450: ca. 7,8 Mio. € (brutto)
KGR 460: ca. 3,1 Mio. € (brutto)
KGR 470: ca. 2,4 Mio. € (brutto)
KGR 480: ca. 5,8 Mio. € (brutto)