Neubau NATO Friedenshauptquartier Airbase Ramstein

Neubau des NATO Friedenshauptquartieres mit ca. 13.000m² Nutzfläche, bestehend aus Bürobereichen für die verschiedenen Mitgliedsländer, einem Auditorium (400m²), verschiedenen Konferenzräumen und einer taktischen Operationszentrale auf dem Luftwaffenstützpunkt der US-Armee in Ramstein.

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Landesbetrieb Liegenschafts- und Baubetreuung
Architekt Baur Consult
Leistungszeit / Bauzeit 2000, 2002-2006 (Abgeschlossen)
Leistung Anlagengruppen Sanitär-, Heizungs-, Lüftungs-, Kältetechnik, Elektro- und Datentechnik, Fördertechnik, MSR-Technik im Einzelnen
Leistungsphasen LP1 – LP8
Auftragsvolumen 12,5 Mio.€
BGF 22.000m²
Projektbeschreibung

Neubau des NATO Friedenshauptquartieres mit ca. 13.000 m² Nutzfläche  bestehend aus Bürobereichen für die verschiedenen Mitgliedsländer, einem Auditorium (400 m²), verschiedenen Konferenzräumen und einer taktischen Operationszentrale auf dem Luftwaffenstützpunkt der US-Armee in Ramstein.

Bestandteil des Gebäudes ist eine Großküche mit Speisesaal und Cafeteria.
In einem Teil im UG sind das Operationscenter sowie die Fernmelderäume untergebracht. Weitere Teilflächen des Unterge­schosses werden als Technikflächen genutzt. Separat wird ein Parkhaus für 600 Fahrzeuge geplant. Das fünfgeschossige Gebäude erhält ein Flachdach. Drei Büroflügel und eine einbündige Spange gruppieren sich kammartig um einen ruhigen, großzügigen Innenhof. Die zu planenden Büroflächen müssen den Anforderung nach hoher Flexibilität im Wechsel zwischen Großraum-, Kombi-, Einzel- und Zellenbüros bei natürlicher Belichtung und Belüftung gerecht werden.

Zur praktischen Umsetzung wird ein integriertes Haustechnik-/ Fassadenkonzept vorgesehen. Dieses Konzept sieht folgende Maßnahmen vor:

 

  • Fenster mit Brüstungshöhen von 850 mm , integrierte Pfosten-Riegel-Fassade mit Sprossen im Raster 92,5 cm und Öffnungsflügel alle drei Raster (kleinste Einheit), Heizflächen an das Raster angepasst
  • Doppel- und Hohlraumböden in allen Büroflächen zur Installationsführung