Energetische Sanierung - Hauptschule Simmerath

Die Hauptschule Simmerath wurde 1990 in Betonskelettbauweise errichtet. Die Schule besteht aus dem zweigeschossigem Schulgebäude, einer zweifach Turnhalle sowie einem abgesetzten eingeschossigem WC-Trakt.

Projektdaten

Auftraggeber / Bauherr Gemeinde Simmerath / Frau Liedtke
Architekt hmp Architekten Allnoch und Hütt GmbH
Leistungszeit / Bauzeit 2010, 2013 (Aktuell)
Leistung Anlagengruppen HLSE
Projektbeschreibung

Geplant wurden die Gewerke Sanitär, Gase, Heizung, Raumluft, Starkstrom, Schwachstrom und MSR im Rahmen der energetischen Gesamtsanierungsmaßnahme der Hauptschule Simmerath. Anbau eines Mensatraktes. Nutzung des pädagogischen Zentrums (rd. 500 m²) als Versammlungsstätte z.B. für Theateraufführungen
Die energetische Sanierung ist eine Fördermaßnahme des Landes NRW.

Im Einzelnen werden folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Energetische Komplettsanierung der zweifach Turnhalle nach Passivhausstandard (1. BA)
  • Komplettsanierung des WC-Trakts mit einer Reduzierung der Flächen für WC-Anlagen. Künftige Nutzung auch als Mensa für 60 Personen, mit zusätzlichem Anbau (2.BA)
  • Energetische Komplettsanierung des Schulgebäudes in 3 Bauabschnitten bei laufendem Schulbetrieb (3.-5.BA)
  • Einbau einer flächendeckenden Brandmeldeanlage, AMOK/ELA Anlage und eines vollüberwachten Sicherheitsnotlichtsystems
  • Computervernetzung der Schule
  • Präsenz- und Tageslichtabhängige Beleuchtung in allen Klassenräumen
  • Dezentrale Raumluftgeräte mit effizienter WRG in allen Klassenräumen
  • Lüftungsanlage mit 11.500 m³/h mit hocheffizienter WRG für die Versammlungsstätte
  • Vandalensichere Ausführung der Sanitärgegenstände und Accessoires